Wein und Häppchen für die Läufer des TLV Rünthe

Neun Läufer des TLV Rünthe starteten beim Ahrathon in Bad Neuenahr. Die Veranstaltung unterscheidet sich deutlich von sonstigen Volksläufen. Zwar bekommen die Läufer eine Startnummer mit Zeitmesschip und damit eine sekundengenaue Messung der Brutto- und Nettozeit, sie können aber wählen, ob sie den Wettkampf sportlich oder gesellig gestalten. Die sechs Verpflegungsstellen auf der Halbmarathonstrecke bieten Wein, Häppchen, Livemusik und Freude im Kreise gleichgesinnter Laufenthusiasten. Insgesamt zählte der Veranstalter 3500 Teilnehmer auf den Strecken vom Marathon bis zum Lauf über 5 Kilometer. Den auch sportlichen Charakter belegte eindrucksvoll der Sieger der Marathon, Robert Wilms, der für die Strecke mit etlichen Höhenmetern 2:55:03 Std. benötigte. Ebenfalls sportlich ambitioniert startete Andrea Gabriel vom TLV Rünthe beim Halbmarathon. In der Zeit von 1:45:55 Std. gewann sie die Konkurrenz in ihrer Altersklasse W50. Bettina Gerken, Iso Metzler, Bettina Lammert, Claudia Dröge, Wolfgang Beck, Thomas Eder und Martin Buschmann bewältigten ebenfalls den Halbmarathon. Mit Zielzeiten um die drei Stunden platzierten sie sich im Mittelfeld der insgesamt 1200 Halbmarathonis, von denen 600 am Wettbewerb für Verkleidete teilgenommen hatten. „So einen kurzweiligen Wettkampf habe ich noch nie erlebt. An den Verpflegungsstellen konnten wir unseren Durst mit Ahrwein und unseren Hunger mit Häppchen stillen. Überall herrschte gute Stimmung und ich habe die Geselligkeit genossen. Die Kilometer zwischen den Verpflegungen rauschten mühelos dahin“, fast Thomas Eder vom TLV Rünthe seine Eindrücke zusammen. Susanne Götz vom TLV Rünthe erlebte das besondere Flair der Veranstaltung bei der kürzeren Strecke über zehn Kilometer mit entsprechend weniger aber nicht minder attraktiven Verpflegungspunkten. Tagsüber tobte im Start- und Zielbereich im Dahliengarten ein großes Sport- und Familienfest. Abends feierten nicht nur die Läufer des TLV Rünthe bei „Rock und Wein“ auf dem Gelände hinter dem Weingut Sonnenberg den Abschluss. Auf der Bühne boten die Bands „Sidewalk“ und „Jamnakaj“ aus Berlin ein vierstündiges Konzert.