Bestzeit und Verletzungspech beim TLV Rünthe

Thomas Eder und Simone SchrieversmannFreude und Leid liegen beim Sport eng beieinander. Das mussten die Läufer des TLV Rünthe bei der diesjährigen Hammer Winterlaufserie erfahren. Simone Schrieversmann freute sich am Sonntag über ihre neue persönliche Bestzeit bei einem Halbmarathon. „Ich bin total glücklich. Bereits vor zwei Wochen hatte ich beim Lauf über 15 Kilometer eine persönliche Bestzeit erreicht“, freute sich die Rüntherin über ihre Leistung. Sie erreichte das Ziel im Hammer Jahnstadion nach 21,1 Kilometern Laufstrecke in der Zeit von 1:55:24 Std. Im Feld der 799 Teilnehmer ergab das den 528. (6. W45) Platz. Leid lag auf Bettina Hagemann und Robin Merchel. Beide hatten sich vor dem abschließenden Lauf der Winterlaufserie verletzt und konnten nicht starten. 527. (88. M50) Thomas Eder begleitete Simone Schrieversmann auf ihrem Weg zur persönlichen Bestzeit und kam zeitgleich mit ihr ins Ziel. In die Serienwertung zog er nicht ein, weil er nicht am Lauf über zehn Kilometer teilgenommen hatte. Vom TLV Rünthe verblieb einzig Simone Schrieversmann in der Serienwertung. Sie erreichte den 380. Platz im Gesamtfeld der 546 Teilnehmer und den 6. Platz in ihrer Altersklasse W45.